Wie man Kompost aus Unkraut macht

Unkräuter oder Wildgräser sind im natürlichen Ökosystem ein sehr zähes Dasein.Generell entfernen wir Unkraut so weit wie möglich während der landwirtschaftlichen Produktion oder der Gartenarbeit.Aber das entfernte Gras wird nicht einfach weggeworfen, sondern kann gut kompostieren, wenn es richtig kompostiert wird.Die Verwendung von Unkräutern in Düngemitteln ist die Kompostierung, die ein organischer Dünger aus Erntestroh, Gras, Blättern, Abfall usw. ist, die mit menschlichem Dung, Viehdung usw. kompostiert werden. Seine Merkmale sind, dass die Methode einfach ist Die Qualität ist gut, die Düngereffizienz ist hoch und es kann Keime und Eier abtöten.

 

Eigenschaften von Unkrautkompost:

● Die Düngewirkung ist langsamer als bei der Tiermistkompostierung;

● Stabile mikrobielle Vielfalt, die nicht leicht zu zerstören ist, verringert das Risiko von Krankheiten und kontinuierlichen Anbauhindernissen, die durch ein Ungleichgewicht der Elemente verursacht werden. In dieser Hinsicht ist ihre Wirkung besser als die Kompostierung von Gülle;

● Verringerung des Risikos von Keimausfällen bei Pflanzen;

● Wildes Grasland hat ein zähes Wurzelsystem und nimmt nach tiefem Eindringen mineralische Elemente auf und kehrt zum Boden zurück;

● Geeignetes Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnis und reibungslose Zersetzung;

 

1. Materialien zur Herstellung von Kompost

Die Materialien zur Kompostherstellung werden nach ihren Eigenschaften grob in drei Arten eingeteilt:

Das Grundmaterial

Substanzen, die nicht leicht zersetzt werden können, wie z.

Die Stoffe, die die Zersetzung fördern

Im Allgemeinen handelt es sich um eine Substanz, die reich an bei hohen Temperaturen faserzersetzenden Bakterien ist, die mehr Stickstoff enthält, wie z.

Die absorbierende Substanz

Die Zugabe einer kleinen Menge Torf, feinem Sand und einer kleinen Menge Superphosphat oder Phosphatgesteinspulver während des Anreicherungsprozesses kann die Verflüchtigung von Stickstoff verhindern oder verringern und die Düngeeffizienz des Komposts verbessern.

 

2. Behandlung verschiedener Materialien vor der Kompostierung

Um den Verfall und die Zersetzung jedes Materials zu beschleunigen, sollten verschiedene Materialien vor der Kompostierung behandelt werden.

lMüll sollte sortiert werden, um Glasscherben, Steine, Fliesen, Kunststoffe und andere Abfälle zu entfernen, insbesondere um die Vermischung von Schwermetallen und giftigen und schädlichen Substanzen zu verhindern.

l Grundsätzlich sind alle Arten von Ansammlungsmaterialien besser zu zerkleinern, und eine Vergrößerung der Kontaktfläche ist der Zersetzung förderlich, verbraucht jedoch viel Arbeitskraft und materielle Ressourcen.Im Allgemeinen wird Unkraut in 5-10 cm lange Stücke geschnitten.

lFür harte und wachsartige Materialien, wie Mais und Sorghum, die eine geringe Wasseraufnahme haben, ist es am besten, sie nach dem Zerkleinern mit Abwasser oder 2% Kalkwasser zu tränken, um die wachsartige Oberfläche des Strohs zu zerstören, was die Wasseraufnahme fördert und fördert Verfall und Zerfall.

lWasserunkräuter sollten aufgrund des zu hohen Wassergehalts vor dem Aufschichten leicht getrocknet werden.

 

3.Die Wahl des Stapelorts

Der Ort für die Kompostierung von Dünger sollte einen Ort mit hohem Gelände, Lee und Sonne, in der Nähe der Wasserquelle und bequem für Transport und Verwendung wählen.Zur Bequemlichkeit des Transports und der Verwendung können die Ansammlungsorte geeignet verteilt sein.Nachdem der Stapelplatz ausgewählt wurde, wird der Boden eingeebnet.

 

4.Das Verhältnis jedes Materials im Kompost

Im Allgemeinen beträgt der Anteil des Stapelmaterials etwa 500 Kilogramm verschiedener Erntestrohhalme, Unkräuter, Laub usw., wobei 100 bis 150 Kilogramm Mist und Urin und 50 bis 100 Kilogramm Wasser hinzugefügt werden.Die zugesetzte Wassermenge hängt von der Trockenheit und Feuchtigkeit der Rohstoffe ab.kg oder Rohphosphatpulver 25–30 kg, Superphosphat 5–8 kg, Stickstoffdünger 4–5 kg.

Um die Verrottung zu beschleunigen, kann eine angemessene Menge Maultiermist oder alter Kompost, tiefer unterirdischer Schlamm und fruchtbare Erde hinzugefügt werden, um die Verrottung zu fördern.Die Erde sollte aber nicht zu stark sein, um die Reife und Kompostqualität nicht zu beeinträchtigen.Daher sagt ein landwirtschaftliches Sprichwort: „Gras ohne Schlamm wird nicht verrotten, und ohne Schlamm wird Gras nicht fruchtbar sein“.Dies zeigt vollständig, dass die Zugabe einer angemessenen Menge fruchtbaren Bodens nicht nur den Effekt hat, Dünger zu absorbieren und zurückzuhalten, sondern auch den Effekt hat, den Abbau von organischem Material zu fördern.

 

5.Herstellung von Kompost

Zur Aufnahme des eingedrungenen Düngers eine ca. 20 cm dicke Schlammschicht auf den Lüftungsgraben des Anhäufungshofes, Feinerde oder Rasenerde als Bodenmatte streuen und dann die fertig gemischten und behandelten Materialien Schicht für Schicht aufschichten sicher sein.Und streuen Sie Mist und Wasser auf jede Schicht und streuen Sie dann gleichmäßig eine kleine Menge Kalk, Phosphatgesteinspulver oder andere Phosphatdünger.Oder mit ballaststoffzersetzenden Bakterien impfen.Unkräuter in jeder Schicht und Harnstoff oder Bodendünger und Weizenkleie zur Einstellung des Kohlenstoff-Stickstoff-Verhältnisses sollten entsprechend der erforderlichen Menge hinzugefügt werden, um die Qualität des Komposts sicherzustellen.

 

Diese wird Schicht für Schicht gestapelt, bis sie eine Höhe von 130–200 cm erreicht.Die Dicke jeder Schicht beträgt im Allgemeinen 30–70 cm.Die obere Schicht sollte dünn sein und die mittlere und untere Schicht sollten etwas dicker sein.Die Menge an Mist und Wasser, die jeder Schicht hinzugefügt wird, sollte mehr in der oberen Schicht und weniger in der unteren Schicht sein, damit sie stromabwärts fließen und sich nach oben und unten verteilen kann.gleichmäßig.Stapelbreite und Stapellänge richten sich nach der Materialmenge und dem Bedienkomfort.Die Florform kann in Form eines gedämpften Brötchens oder in andere Formen gebracht werden.Nachdem der Haufen fertig ist, wird er mit 6-7 cm dickem dünnem Schlamm, feiner Erde und alter Plastikfolie versiegelt, was der Wärmespeicherung, Wasserspeicherung und Düngerspeicherung zugute kommt.

 

6.Verwaltung von Kompost

Im Allgemeinen beginnt 3-5 Tage nach der Halde die Zersetzung der organischen Substanz durch Mikroorganismen, um Wärme freizusetzen, und die Temperatur in der Halde steigt langsam an.Nach 7-8 Tagen steigt die Temperatur im Haufen deutlich an und erreicht 60-70 °C.Die Aktivität wird geschwächt und der Abbau von Rohstoffen ist unvollständig.Daher sollten während der Stapelzeit die Feuchtigkeits- und Temperaturänderungen im oberen, mittleren und unteren Teil des Stapels häufig überprüft werden.

Wir können ein Kompostthermometer verwenden, um die Innentemperatur des Komposts zu messen.Wer kein Kompostthermometer hat, kann auch einen langen Eisenstab in den Haufen stecken und 5 Minuten stehen lassen!Probieren Sie es nach dem Herausziehen mit der Hand aus.Es fühlt sich bei 30℃ warm an, fühlt sich bei etwa 40-50℃ heiß an und fühlt sich bei etwa 60℃ heiß an.Um die Feuchtigkeit zu überprüfen, können Sie den trockenen und nassen Zustand der Oberfläche des eingeführten Teils der Eisenstange beobachten.Wenn es sich in einem nassen Zustand befindet, bedeutet dies, dass die Wassermenge angemessen ist;Wenn es sich in einem trockenen Zustand befindet, bedeutet dies, dass das Wasser zu niedrig ist, und Sie können ein Loch in die Oberseite des Stapels bohren und Wasser hinzufügen.Wenn die Feuchtigkeit im Haufen an die Belüftung angepasst ist, steigt die Temperatur in den ersten Tagen nach dem Haufen allmählich an und kann in etwa einer Woche den höchsten Wert erreichen.Die Hochtemperaturphase sollte nicht weniger als 3 Tage dauern, und die Temperatur wird nach 10 Tagen langsam sinken.Wenden Sie in diesem Fall den Stapel alle 20-25 Tage, drehen Sie die äußere Schicht zur Mitte, drehen Sie die Mitte nach außen und fügen Sie nach Bedarf eine angemessene Menge Urin hinzu, um sie erneut zu stapeln, um die Zersetzung zu fördern.Nach dem erneuten Stapeln, nach weiteren 20-30 Tagen, sind die Rohmaterialien fast schwarz, faul und stinkend, was darauf hinweist, dass sie zersetzt sind und verwendet werden können, oder die Deckerde kann komprimiert und gelagert werden später verwenden.

 

7.Kompost wenden

Ab Beginn der Kompostierung sollte die Wendefrequenz sein:

7 Tage nach dem ersten Mal;14 Tage nach dem zweiten Mal;21 Tage nach dem dritten Mal;1 Monat nach dem vierten Mal;danach einmal im monat.Hinweis: Wasser sollte ordnungsgemäß hinzugefügt werden, um die Feuchtigkeit jedes Mal, wenn der Stapel gewendet wird, auf 50-60 % einzustellen.

 

8. Wie man die Reife des Komposts beurteilt

Bitte lesen Sie die folgenden Artikel:


Postzeit: 11. August 2022